eTA Kanada Bewilligung – Was tun bei einer Ablehnung?

In den allermeisten Fällen wird die eTA Bewilligung innerhalb weniger Minuten ausgestellt. Natürlich kann es aber trotzdem vorkommen, dass Ihr eTA Antrag aus diversen Gründen länger prozessiert wird oder gar ganz abgelehnt wird. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über mögliche Gründe für eine Ablehnung und wie sie dann vorgehen können.

Allen voran sei es zu empfehlen, dass Sie und Mitreisende zuerst den eTA Kanada Antrag stellen und sich erst danach um konkrete Flug- und Unterkunftsbuchung kümmern. Sie sollten zwar schon generelle Angaben über die geplante Reise bei dem Kanada eTA Antrag machen können, aber da die eTA Bewilligung für bis zu fünf Jahre Gültigkeit ausgestellt wird, haben Sie da trotzdem recht viel Flexibilität. Diese benötigen Sie vor allem dann wenn Ihr Antrag deutlich länger dauert, sie weitere Dokumente einreichen müssen bzw. Sie bei einer kanadischen Botschaft vorsprechen müssen oder Ihr Antrag ganz abgelehnt, da Sie in diesen Fällen deutlich länger Zeit benötigen bis Sie die eTA besitzen und in Kanada einreisen können. Wenn alles ohne Probleme läuft, dann können Sie trotzdem mit den Buchungen wie geplant fortfahren, nur wenn es Probleme gibt, müssen Sie eventuell Ihren Flug stornieren oder umbuchen, was mit enormen Extrakosten verbunden sein wird.

Wenn Ihr eTA Antrag abgelehnt wurde, obwohl Sie alle notwendigen Schritte getätigt haben und Dokumente eingereicht haben, dann versuchen Sie nicht nach Kanada einzureisen. Sie können dann nämlich nicht aufgrund fehlender Kanada eTA Bewilligung ins Flugzeug steigen. Auch wenn Sie versuchen auf dem Landweg (z.B. aus den USA) in Kanada einzureisen, können Sie mit Problemen rechnen, da die kanadischen Grenzbeamten vermerkt haben werden, dass sie nicht in Kanada einreiseberechtigt sind.

Sie sollten sich auch erst wieder um eine eTA Kanada bemühen, wenn Sie die Gründe für die ursprüngliche Ablehnung adressiert haben. Die häufigsten Gründe für die Ablehnung eines Kanada eTA Antrags sind Einträge im Strafregister bzw. Mitgliedschaft in extremistischen, terroristischen Vereinigungen oder Darstellung eines sonstigen Sicherheitsrisikos, medizinische Bedenken (z.B. Kontakt mit Tuberkulose), finanzielle Probleme oder frühere Überschreitungen von Aufenthalten in Kanada oder im Ausland.

Sollten Sie nicht wissen, wieso Ihre eTA Kanada abgelehnt wurde, kontaktieren Sie die kanadische Botschaft in Wien (zuständig für Europa). Sie können auch Berufung gegen die Entscheidung der kanadischen Regierung bezüglich Ihres eTA Antrags einlegen. In diesem Fall muss ein Anwalt in Ihrem Namen das „Federal Court of Canada“ dazu bitten, die Entscheidung zu überprüfen (Appeal). Die Erfolgschancen sind aber bei so einem Appeal sehr gering, sofern Sie die Ablehnungsgründe nicht aktiv behandeln.

Es kann aber auch sein dass Ihre eTA abgelehnt wurde, da Sie länger vorhaben als sechs Monate am Stück in Kanada zu bleiben, eine Arbeitsstelle antreten oder dass Sie noch als kanadischer Einwohner registriert sind, falls Sie sich früher längere Zeit in Kanada aufgehalten haben. In diesem Fall können Sie ein reguläres Visum Kanada beantragen bzw. informieren was Sie tun können, falls sie als Einwohner Kanada gelten, um trotzdem ins Land einreisen zu können.