Warum der Oman das ideale Reiseziel im Nahen Osten ist

Kilometerlange Wüstenregionen, atemberaubende Naturphänomene, faszinierende Kulturen, Jahrtausende alte Geschichte vor Ihren Augen, Strände und Oasen zum Entspannen. Der Nahe Osten steht nicht umsonst für viele Reiseinteressierte auf ihrer „Bucket List“ also Orte, die man in seinem Leben auf jeden Fall gesehen haben muss.

Zum Nahen Osten werden üblicherweise Staaten wie Saudi Arabien, Libanon, Syrien aber auch Israel und Palästina oder Ägypten gezählt. Oman gehört sowohl geographisch als auch kulturell auch zum Nahen Osten und dem Orient, wird aber zu Unrecht oft außer Acht gelassen, wenn man über mögliche Reiseziele in diesem Gebiet spricht.

Das Land Oman liegt auf der arabischen Halbinsel, östlich von Jemen und südlich der Vereinigten Arabischen Emirate sowie Saudi Arabien. Es ist ein politisch stabiles und friedliches Land und hat in den letzten Jahrzehnten enorm in Tourismus investiert, um Urlauber zu begeistern, die sich für den Nahen Osten interessieren. Nicht nur Maskat, sondern auch die Wüsten, Safaris und Strände weit außerhalb der Hauptstadt sind auf jeden Fall eine Reise wert.

Ein weiterer Pluspunkt der Omanreise sind die neuen Einreisebedingungen. Seit 2018 beantragen Sie nämlich ein Visum Oman einfach elektronisch vor Ihrer Reise. Sie können dabei wählen ob sie einmal- oder mehrmals einreisen möchten und wie lange Sie bleiben möchten (10 oder 30 Tage). Die Oman Visa sind recht schnell zu beantragen (in etwa 10-20 Minuten) und alles was Sie dazu benötigen ist Ihr Reisepass und ein Passfoto, sowie natürlich einen Rechner und stabile Internetverbindung.

Eine gute Nachricht gibt es auch für Reisende, die vorher den Staat Israel besucht haben. Denn für den Antrag der Visa Oman ist es irrelevant, ob Sie vorher in Israel waren. Wie Sie vielleicht wissen gibt es einige arabische Staaten (wie z.B. Saudi Arabien, Libanon, Syrien oder Irak), bei der die Einreise nicht möglich ist, falls nachgewiesen wird, dass Sie vorher in Israel waren. Für ein Visum Oman ist aber ein israelischer Stempel in Ihrem Pass oder sonstige Dokumente, die belegen, dass sie sich in Israel aufgehalten haben, kein Hindernis der Einreise.

Auch umgekehrt sollten Sie keine Probleme für zukünftige Reisen erwarten. Die USA zum Beispiel verweigern die Ausstellung einer Einreisebestätigung (Esta) für Personen, die sich nach 2011 nachweislich in Staaten wie Syrien, Iran, Irak oder Jemen aufgehalten haben. Da das Sultanat Oman jedoch zu einem friedlichen und stabilen Land im Nahen Osten gehört, findet es sich nicht auf der „Black List“ für Einreisen in den USA. Deshalb sollten Sie bei einer Einreise in die USA nach Ihrem Omanurlaub keine Schwierigkeiten haben.

Aus diesen hier genannten Gründen können Sie sich also voll und ganz auf die Recherche konzentrieren, wie genau Sie Ihren Urlaub im Oman gestalten wollen, mühelos ein Oman Visum beantragen und unzählige magische Eindrücke von diesem Land sammeln.

weiterlesen